Herbstjacke, romantisch [MeMadeMittwoch #22]

Mittwoch, 26. November 2014

Meine Herbstjacke vom Herbstjacken-Sew Along habe ich am Sonntag schon vorgestellt (#121 aus Burda Style 06/2012). Diesen MeMadeMittwoch zeige ich sie nochmal, diesmal allerdings in der eher romantischen Version (und noch mit längeren Haaren, wie anachronistisch).



Ich bin wieder mal sehr lila-lastig unterwegs gewesen; unter der Jacke trage ich mein English Roses-Kleid (Simplicity 1652), das sich zu einem echten Herbst-Favoriten entpuppt hat. Mit einem Pulli drüber oder Jeanshemd drunter kann ich es auch bei kälteren Temperaturen anziehen.

Gleich am Waldeingang habe ich diesen schönen Fleck gefunden, an dem die Blätter ganz gelb statt braun waren. Als Kontrast zu dem Lila fand ich das sehr schön und habe gleich mein Stativ aufgebaut.

Herbstjacken-Sew Along { Finale! }

Sonntag, 23. November 2014


Heute ist der erste Finale-Termin des Herbstjacken-Sew Alongs, was bedeutet, dass ich endlich meine Jacke zeigen kann! Ich freue mich sehr und bin gespannt, was ihr sagt, nachdem ich euch wochenlang auf die Folter gespannt habe.

Das Shooting habe ich nicht draußen gemacht, diesen Industrie-Charme meiner Location fand ich passender. Beim Bearbeiten der Bilder ist mir dann aufgefallen, dass ich scheinbar unbewusst Pete Doherty beim Shooting gechannelt haben muss – die ungesunde Gesichtsfarbe stimmt auf jeden Fall.
Der Hut ist neu – beziehungsweise alt, ein echtes Vintage-Schätzchen, so ungern ich das Wort auch benutze – und ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk meiner Kolleginnen.


Today is the first finale of the Autumnal Jacket Sew Along and I can finally show my jacket that I finished weeks ago.

I decided not to do a photoshoot in the woods and chose this location instead. I think the industrial charm is very fitting. I must have been channeling Pete Doherty during the shoot – at least the unhealthy complexion is the same.
The hat was a gift from my dear colleagues – a real vintage treasure.


WeihnachtsWinterkleid-Sew Along { Teil 2 }

Samstag, 22. November 2014

Deutsch
Ich habe die Befürchtung, ein paar Termine des WeihnachtsWinterkleid-Sew Alongs auslassen zu müssen, denn…
Ich bin schon wieder fertig. Can’t help it. Da ich hauptsächlich abends nach der Arbeit genäht habe gibt es auch keine guten Fotos vom Zwischenstand. Ein zweites Kleid ist erst mal nicht in Planung, da ich mir erst mal Nix für Lemminge vorknöpfen und zwei Probemodelle nähen möchte.


Deutsch
Verwendet habe ich, wie schon im ersten, dem Inspirations-Post erwähnt, den Schnitt Simplicity 1800.
Der Ausschnitt mit den Raglanärmeln gefällt mir sehr, sehr gut – Raglanärmel sind nicht so oft in meiner Garderobe zu finden, das sollte ich ändern. Und dass die Taschen, die als Weiterführung der Wiener Naht entworfen worden sind, das Kriterium für den Kauf waren ist klar.

Den Schnitt habe ich aber noch etwas geändert: mir war die Querteilungsnaht etwas zu hoch, auf den technischen Zeichnungen sieht sie fast schon nach Empire-Naht aus. Das finde ich für meine Figur nicht so schmeichelnd, daher habe ich mich an meinen liebsten Kleiderschnitt, Simplicity 1652, orientiert und das Oberteil und Rockteil dementsprechend abgeändert. Außerdem wollte ich die Taschen nicht so tief haben – da fällt ja alles raus. Die Weite des Rockteils habe ich mehr oder weniger gleichmäßig eingekräuselt statt vorne in Falten gelegt.

Stofftechnisch habe ich mir einen tannengrünen Feincord gewünscht, aber vergeblich gesucht. Letzten Endes habe ich einen khakigrünen gekauft und eingefärbt. Das Ergebnis ist perfekt, genau so, wie ich es haben wollte.


Deutsch
Mal abgesehen von einem Burda-Kleid, das so gar nicht passen wollte und jetzt in der Stoffreste-Kiste liegt, war das das erste Mal, dass ich Cord verarbeitet habe. Mir waren die Tücken, Tipps und Tricks zwar bekannt, aber angewandt habe ich sie vorher noch nicht wirklich.
Mein Stoff war relativ umgänglich und hat sich auch gut bügeln lassen, Druckstellen vom Nähen und Nähte bügeln gab es zwar, aber nach ein paar Mal über den Flor streichen waren die wieder weg. Ich bin auch ohne Kleiderbürste ausgekommen, was mich überrascht hat.

Getragen habe ich das Kleid noch nicht, aber ein Weihnachtsmarkt-Treffen mit meinen ehemaligen Kolleginnen steht im Dezember an. Zusammen mit Thermostrumpfhose und Stulpen wird das Kleid dann seine Premiere feiern.

English
The Christmas Dress I am making for a sew along is already finished – I just can’t help it. Unfortunately, I wasn’t able to take pictures of my work in progress.

As I already mentioned, I used Simplicity 1800, a pattern with a very lovely neckline and, almost most importantly, pockets.
I did some alterations to the dress because I don’t think it would flatter my figure the way it was designed: I lowered the waistline (I did this according to my favourite dress pattern, Simplicity 1652), altered the pockets so they wouldn’t be so deep and all the content would fall out, and omitted the pleats in the center front in favour of gathering the skirt.

My fabric is a deep green corduroy – the first time I worked with such a fabric and I didn’t have much problems with it. Ironing wasn’t a problem and the few pressure lines from the sewing machine were gone after I stroked the fabric a few times.

 1 2 3 4 5 6 ... 53 54 »