Herbst-Quilt-Along { Teil 1 – Muster! }

Das Thema Quilten und Patchwork nagt schon sehr lange an mir. Ich liebe Muster und Farbe und sehe Quilts als die ultimative Lösung an, beides auf elegante und nützliche Art miteinander zu verbinden.
Als Pinterest in mein Leben kam war das Quilt- und Patchwork-Board eins der ersten, das ich erstellt habe. „Irgendwann nähe ich auch einen Quilt“, habe ich mir gesagt und in weiser Voraussicht Baumwollstoffreste gesammelt. Lange hatte ich, wie das oft ist, kein konkretes Bild vor Augen. Ich wusste nur, dass es wenn schon Quilt, dann richtig sein musste und die Maße eher einer Tages- oder Picknickdecke entsprechen würden als Babydecke. Oder besser gesagt Hundedecke, Babys kenne ich nämlich keine, Hunde dafür viele (yay!).


Die bisher einzige richtige Erfahrung, die ich mit Patchwork gemacht habe, ist meine Patchwork-Tasche, die ich immer noch heiß und innig liebe und für die ich regelmäßig Komplimente und Anerkennung bekomme. Die einzelnen Stoffstücke sind eher klein, was ich für die Größe der Tasche ideal, für einen großen Quilt aber zu fummelig mit den ganzen unterschiedlich langen und breiten Stücken finde. Also was einfaches zum Einstieg. Straightforward.
Lange habe ich zwischen einfachen Quadraten und Dreiecken geschwankt, die ich für die einfachsten Varianten halte. Aber wie? Sowohl komplett bunt als auch Muster in Abwechslung mit einer soliden Farbe wie grau oder weiß gefällt mir gut. Ich habe auch einige Quilts gesehen, die durch Farbanordnung Motive zur Schau tragen – den mit der Tardis finde ich unverschämt gut, so gut, dass ich das gerne nachmachen würde, aber für so einen großen Quilt ist mir das zu viel. In kleinem – sehr kleinem – Format eventuell. Ich habe zu viele andere Farben, die nicht dazu passen, und ich will einfach einen farbenfrohen Quilt, der keine zusätzliche Aussage hat. Und ich möchte nicht jedes Mal, wenn ich die Decke angucke, den Themesong von Doctor Who im Kopf haben.

Follow Jenny’s board [DIY] Patchwork & Quilts on Pinterest.

Nach und nach habe ich mehr mit der Quadrat-Variante geliebäugelt. Die Dreiecke werde ich für ein anderes Projekt verwenden, zumal die auch super schnell herzustellen sind: Zwei Quadrate rechts auch rechts aufeinander, eine Hilfslinie von einer Ecke zur gegenüberliegenden einzeichnen, jeweils füßchenbreit davon absteppen, entlang der Hilfslinie auseinander schneiden, bügeln, fertig. Bei Quadraten habe ich nicht auch noch die zusätzliche Qual der Wahl des Musters: Anordnung im Chevron-Muster, als diagonale Linien, willkürliches Zickzack-Muster…? Das waren viel zu viele Entscheidungen, mit denen ich mich nicht plagen wollte. Also: Quadrate.

Aus festem Karton habe ich eine Schablone mit dem Maßen 12x12cm gemacht, sodass meine Quadrate später eine Größe von 10x10cm haben. Mit deren Hilfe habe ich aus meinen Resten Quadrate zugeschnitten. Viele Stoffe sind Reste von Projekten, manche habe ich geschenkt bekommen, ein paar habe ich als Lückenfüller gekauft. Als ich das Gefühl hatte, schon eine ordentliche Menge angesammelt zu haben, zählte ich nach und hatte noch nicht mal die Hälfte zusammen. Naja, eilig hatte ich es ja auch nicht, also weiter sammeln. Durch Zufall stieß ich dann aber auf zugeschnittene Quilt-Pakete von Rowan und FreeSpirit, die, wie ich es als Schwäbin bevorzuge, runtergesetzt waren. Die einzelnen Quadrate hatten eine Größe von 12,5×12,5cm, also musste ich pro Seite noch einen halben Zentimeter abschneiden.
Mit den vier gekauften Paketen und nochmal ein bisschen Wühlen, was die Restekiste noch hergibt, hatte ich dann alle Quadrate zusammen, hab mich aber nicht so richtig ans Loslegen getraut.
Wie durch Gedankenübertragung erschien dann der Tweet auf meiner Timeline:

Super, genau der richtige Ansporn. Da ich mich mit dem Thema Quilt außerhalb schöner Pinterest-Bildchen noch nicht wirklich beschäftigt habe, bin ich auch sehr gespannt auf die Tipps und Ergebnisse der anderen.
Vielen, vielen Dank also an Antonia von Marja Katz fürs Organisieren! Die Aufteilung und den Zeitraum finde ich sehr gut überlegt. Daumen hoch!
Ich habe auch schon zu nähen angefangen, da das bei mir ja ein Großprojekt wird und ich Ablenkung von einem anderen Nähprojekt wollte. Dieses Aneinanderreihen der Quadrate hat wirklich etwas Entspannendes, zumal ich nebenher super eine meiner Lieblingsserien gucken oder ein Hörbuch hören kann, ohne mich groß auf das eine oder andere konzentrieren zu müssen. Vielleicht ist Quilten ja genau meins? (Sagte sie bis es unhandlich wurde…)

8 Kommentare zu “Herbst-Quilt-Along { Teil 1 – Muster! }

  1. Die Tasche ist wirklich ein Traum! Die Stoffe passen farblich unheimlich gut zusammen und die Größe der Schnittteile wirken perfekt auf einander abgestimmt. Der Bügel und die applizierte Spitze sind der i-Punkt! Ich muss gerade sehr die Elster in mir zur Raison bringen :D

    Deine Pläne für den großen Quilt klingen gut. Ich freue mich sehr, Deine ersten Bilder zu sehen – vor allem interessieren mich Deine Stoffauswahl und die Farben.

    Ich hoffe, Deine Begeisterung bleibt erhalten – zumindest bis es unhandlich wird ;)

    1. Danke! Zuerst habe ich schon versucht, die einzelnen Teile wie bei einem Puzzle zusammen zu setzen und mit Plan vorzugehen, habe aber bald den Überblick verloren und einfach drauf los gestückelt. Hat ganz gut geklappt und die nicht so schönen Ecken werden von Spitze verdeckt.

  2. Ich habe noch eine angefangene QuadrateDecke hier liegen… Erschwerend kommt hinzu, dass meine Tochter (!) eine JellyRollDecke inzwischen fertig genäht hat! Schande über mich.
    Schönen SO,
    Kathrin :-)

  3. Die Tasche ist wirklich süß! Das könnte ich mir auch gut vorstellen, ansonsten sammel ich fleißig Stoffreste und habe sie sogar schon in gleich große Quadrate geschnitten, um irgendwannmal daraus einen Quilt zu machen … momentan stehen einfach zu viele andere Projekte in der Warteschlange. Da schau ich dir lieber erstmal über die Schulter … Liebe Grüße, Zuzsa

  4. Die Tasche hat tolle Farben! Ich bin irgendwie „farbenblind“ bei soetwas und bewundere es immer, wenn andere Menschen so geschickt kombinieren können. Dein Quilt wird also bestimmt wunderbar, selbst, wenn er „nur“ aus Quadraten besteht. Bin gespannt!

    Liebe Grüße,
    Frau Lotterfix

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.