Retro-Shorts [MeMadeMittwoch]

Mittwoch, 02. Oktober 2013

Die BurdaStyle vom Juli 2013 ruft bei mit gemischte Gefühle hervor: die meisten Sachen finde ich bla, bei den Plus-Schnitten will ich ganz schnell wegrennen, die Lingerie-Sachen sind ganz nett als Schlafsachen, aber hach, ein Vintage-Schnitt. Das ist nicht das erste Mal, dass ich mich in einen Vintage-Schnitt verliebt habe, diesmal waren es Shorts und ein Shirt aus dem Jahre 1965.


Die seitlichen Schlitze vom Original-Schnitt sind zum Glück raus geflogen, dafür finde ich die Aufschläge ganz toll. Da macht es mir auch nichts aus, dass der Schnitt in der Ausgabe gleich dreimal vermarktet wurde.
Ich habe die Shorts in einem festen Baumwollstoff mit Stretchanteil nachgenäht, der nun ja, gelb ist. Ich wollte den Farbton auch schon meiner Kollegin beschreiben, war aber nicht so erfolgreich damit. Kein Sonnen-, kein Kanarien- und kein Senfgelb. Die Shorts habe ich mit dem Arbeitstitel “Herbst-Shorts” versehen, weil sich das Gelb mit meinen vornehm blassen Beinen (all year long) nicht wirklich verträgt. Das war mir aber bewusst und der Plan war von Anfang an, zu den Shorts Strumpfhosen zu tragen. Auf den Bildern ist der Farbton ganz gut getroffen.


Wie man auf den Bildern eigentlich nur anhand meines Halstuches sieht (hallo, Photoshop): ich bin total verschnupft. Dieser Blogeintrag ist das einzig Produktive, das ich heute gemacht habe.
Meiner Meinung nach hätten die Shorts vorne noch um eine Aufschlagbreite kürzer sein können, aber dann wären sie hinten definitiv zu kurz für meinen Geschmack gewesen. Schwamm drüber, so geht’s auch.
Bundfalten sind immer so eine Sache, ich finde ja, dass sie mir nicht wirklich stehen, breite Hüfte und so. Aber meistens wiegt “gefällt mir” bei mir mehr als “steht mir”. Eines allerdings habe ich verbessert: Die Hose sah zuerst furchtbar aus von hinten. Keine Taschen?! Ich habe dann versenkte Leistentaschen eingearbeitet, die von vorne bis hinten Fake sind und nicht mal Taschenbeutel haben, aber wenigstens sieht mein Hintern jetzt nicht mehr so unförmig aus.




Oben sieht man die Fake-Leistentaschen. Die müssen noch etwas schöner ausgebügelt werden, aber das ist nicht so dringend. Fällt wenn dann nur Leuten vom Fach auf.

Schnittmuster: BurdaStyle Magazin 07/2013, Modell 105
Stoff: Gelber festerer Baumwollstoff mit Stretchanteil als Oberstoff, leichter Baumwollstoff als Taschenfutter
Änderungen: Ein bisschen was an den Seiten weggenommen, Schritt vertieft, Beine etwas verlängert, Gürtelschlaufen, Bund und Aufschläge nach eigenem Gusto.
Kosten: Da bin ich diesmal definitiv günstig bei weggekommen. Der Oberstoff war ein Reststoff vom Karstadt, von dem ich nicht mal die Hälfte verbraucht habe, also ca. 4€. Für Taschenbeutel, Unter- und Übertritt habe ich einen kanariengelben Baumwollstoff genommen, als nichts mehr davon da war, musste ein gelb-weiß karierter Baumwollstoff für die Leistentaschen zum Verstürzen herhalten. Beides war ein Geschenk meiner Großcousine (Flohmarktqueen!). Den Reißverschluss hatte ich mal vor Ewigkeiten auf Vorrat gekauft, der ist zwar schwarz, aber who cares, und der Knopf ist aus meiner Knopfkiste, die ich geschenkt bekommen habe. Also alles in allem unter 10€. :)
Trage-Faktor? Diese Shorts werden definitiv getragen! Im Herbst mit gedeckten Farben, im Frühjahr mit meinen bunten Strumpfhosen. :D



Gesamtoutfit (Beitrag zum MeMadeMittwoch):
Shorts: selbstgemacht
Batman-T-Shirt: River Island (Antwerpen)
Weste: Second Hand
Schuhe: Nike Air
Strumpfhose: Uh, gute Frage. Falke?
Halstuch: psst, das ist in Wirklichkeit ein geschenkter Stoffrest!
Anstecker: selbstgemacht

12 Kommentare zu “Retro-Shorts [MeMadeMittwoch]”

  1. Susanne
    2. Oktober 2013
    Link

    Die kannst du auch tragen. Ich finde sie klasse, gerade auch in leuchtendem Gelb.Sieht fröhlich aus und ist deshalb schon ein schöner Hingucker.
    Ich habe die Shorts auch schon für meine Tochter genäht, die damit sehr zufrieden ist.
    LG Susanne

    AntwortenAntworten
  2. frifris
    2. Oktober 2013
    Link

    Die sieht super aus, schöne Farbe! Und die Änderung mit den Taschen war genau richtig. Perfekt für den Herbst.

    AntwortenAntworten
  3. strickprinzessin
    2. Oktober 2013
    Link

    He, sieht voll cool aus. Wiso laufen mir momentan immer dies kurzen Hosen über den Weg. ich wollte mir die für den nächsten Nähsommer aufheben ;).
    lG Melanie

    AntwortenAntworten
  4. Ute
    2. Oktober 2013
    Link

    mir gefällt sie super, ein toller Hingucker für den tristen Herbst ! Ich bin auch gerade an einer Shorts aus der Sabrina Woman, ich hoffe die passt nachher auch so toll wie deine.
    Herzliche Grüße
    Ute

    AntwortenAntworten
  5. eni
    2. Oktober 2013
    Link

    supertolle farbe!
    und tolle arbeit!
    sie steht dir richtig gut…incl. pünktchenstrumpfhose!!!

    liebgruss
    eni

    AntwortenAntworten
  6. Christel
    2. Oktober 2013
    Link

    Ich finde Shorts plus Strumpfhosen eine sehr hübsche Kombination! Steht Dir ausgezeichnet und sieht toll verarbeitet aus!
    Christel

    AntwortenAntworten
  7. fr.dots
    2. Oktober 2013
    Link

    Wow, die sehen absolut toll aus. Muss mal in der Bücherei gucken, ob diese Burdaausgabe dort herumliegt, die würd mir nämlich auch gefallen. In Feincord vielleicht?

    Lg Claudia

    AntwortenAntworten
  8. Jenny
    2. Oktober 2013
    Link

    @Susanne: @frifris: @Ute: @simsey: @Christel: Dankeschön für das Lob! :)

    @fr.dots: Ja, ich habe hier auch noch Cord rumliegen, den ich gedanklich schon für ein zweites Paar Shorts reserviert habe. ;)

    AntwortenAntworten
  9. Ani
    6. Oktober 2013
    Link

    Hallo liebe Jenny, mir ist gerade aufgefallen, wie ewig lange wir uns nicht mehr gesehen haben!! Und ja, auf dem Bild hab ich eine Fliege an, die ich während des Mappenkurses gemacht hab. Ich fand, sie passte ganz gut zu dem Hut und Outfit, aber später hab ich sie abgenommen, da man den blöden Knoten auch immer gesehen hat. :D
    Mir geht es mit der Qualität oft genauso. Wieso sollte ich für ein Kleid aus Polyester so viel blättern, nur weil es “vintage” ist?
    Kann übrigens auch total nachvollziehen, dass du den Herbst nicht so magst. Natürlich mag ich auch nicht, wenn es tagelang regnet und eklig draußen ist. Aber viele Dinge, die ich damit verbinde, liebe ich einfach und auch in meiner Kindheit war das schon so! Ich denke da an Kürbisaushölen, Laterne laufen, Halloween und dann geht es natürlich schon bald los mit Plätzchen backen, und wenn ich zu meinen Eltern heimkomme brennt immer ein Feuer im Kamin… Hach :D

    AntwortenAntworten

Kommentar schreiben

*

*

Current day month ye@r *