VALERIE – Simplicity 1652 [MeMadeMittwoch #42]

Deutsch
English

Beim Dressmakers‘ Ball wurde von Alexandra und anderen eine Fotostory mit mir und Laura gewünscht.
Da ich niemanden enttäuschen möchte ist hier nun meine Version: Kleid-Präsentation zu Simplicity 1652 with a twist.

At the Dressmakers‘ Ball, Alexandra requested a photo story of me and my friend Laura.
Well, I’m not one to disappoint. So here is my way to present my yet missing dress Simplicity 1652 from the Spring Style Along project.

Simplicity 1652

Simplicity 1652
Simplicity 1652
Simplicity 1652
Simplicity 1652
Simplicity 1652
Simplicity 1652
Simplicity 1652
Simplicity 1652
Simplicity 1652

Deutsch
English

Idee zum Shooting für Simplicity 1652

Die Idee, Amy Winehouses Song „Valerie“ zu inszenieren, hatte ich schon länger. Bekanntlich arbeite ich gerne mit Musik und Songtexten. Ich finde das eine kreative Herausforderung für das Präsentieren meiner Kleidung und eine gute Übung, auf den Fotos die richtige Atmosphäre zu treffen und eine Story rüber zu bringen.
Glücklicherweise hat Laura „ginger“ Haare und war bereit, die Valerie für mich zu spielen. An einem heißen Nachmittag in Bologna habe ich auf der schattigen Terrasse das Stativ aufgebaut und die Fotos gemacht.
Ich wollte eine intime Atmosphäre schaffen und habe daher hauptsächlich Close-Ups und Details fotografiert. Ich habe mir immer vorgestellt, dass keine der beiden Frauen in dem Lied öffentlich bisexuell oder lesbisch sind, und daher versucht, unsere Gesichter nicht mit auf das Bild zu bekommen, damit es eher nach einer geheimen oder zumindest nicht öffentlichen Liebesbeziehung oder Affäre aussieht.

Außerdem besitzen Bisexuelle bekannter Weise die Kraft der Unsichtbarkeit in der Öffentlichkeit und in den Medien.

Das Schnittmuster ist mal wieder Simplicity 1652, von dem es schon zwei Versionen in meinem Kleiderschrank gibt.
Diese Version spukte schon länger in meinem Kopf herum. Der hellblaue Oxford-Stoff aus Baumwolle ist einer meiner älteren Lagerstoffe, die Spitze ist aus den 1930ern, wurde mir erzählt. Die jüdische Familie der Frau, von der ich sie habe, ist vor dem zweiten Weltkrieg nach Spanien ausgewandert. Bei der Rückkehr nach Deutschland brachte die Frau eine Schachtel mit Spitzendeckchen mit, die nun in meinen Besitz gewandert ist.

Die Vorderseite des Kleides habe ich absichtlich ganz pur gelassen, hier soll wirklich die Rückansicht der Hingucker sein.
Das Kleid ist das noch fehlende Stück vom Spring Style Along – dort kann auch nachgelesen werden, wie ich die Cutouts gemacht habe.

The idea behind the Simplicity 1652 photoshoot

I’ve had the idea to enact Amy Winehouse’s song „Valerie“ for a while. I think it’s a fun and creative way to present clothes and a nice exercise in trying to create the right atmosphere and convey a narrative.
Luckily, Laura has ginger hair and was willing to play Valerie. One hot afternoon I set up the tripod on our shady terrace in Bologna and we took the pictures.
I wanted to create an intimate atmosphere by showing close-up shoots and details. In my mind, neither of the women in the song are openly bisexual or gay, so I tried to hide our faces to make it seem like a sort of „secret“ love affair and to keep a sense of anonymity.

Also, bisexual people possess the power of invisibility in the public and the media, so that’s a valid interpretation as well.

The dress is my wardrobe staple Simplicity 1652. I already have two versions of it and had this particular version for a long time on my mind. The blue oxford cotton fabric is from my stash, the doily is vintage from the 1930s, I was told. It is from a lady whose Jewish family moved to Spain before WWII; when she came back to Germany, she brought a box of old doilies and lace with her that found its way into my hands.
I kept the front of the dress plain and simple – the back is the highlight on this dress, and I wanted it to stay this way.

Happy MeMadeMittwoch people!

15 Kommentare zu “VALERIE – Simplicity 1652 [MeMadeMittwoch #42]

  1. Wunderschön in Szene gesetzt, ich bin wieder hin und weg von deinen Bildern! Tolle Inszenierung und ein schickes Kleid mit Geschichte.

    Liebe Grüße, Jessica

  2. Ah, ich raste aus. Wie cool ist denn das Kleid. Die Spitze ist megatoll. Ganz großer Neid, hier im Westen.
    Die Fotos sind natürlich wie immer toll. Schön schön, und garnicht so unsichtbar.
    Liebe Grüße
    Ella

  3. Es ist dir wirklich sehr gut gelungen den Song in Bilder umzusetzen, total schön und romantisch! Das Kleid ist auch wunderschön!
    Liebe Grüße,
    yacurama

  4. Hach, wie schön! Das Kleid ist so toll mit der Spitze im Rücken. Ein absoluter Hingucker und die Geschichte erst dahinter. Die Fotos sind wieder ein Stückchen Kunst und zusammen mit dem Liedtext erzählen sie eine ganz eigene Geschichte :)

    Liebe Grüße
    Julia

  5. Oh wie schön! Das Kleid kennen wir ja schon ein wenig aber es ist einfach immer wieder faszinierend und regt dazu an, selbst auch mal mit Spitze zu experimentieren. Ja und die Bilder und Deine/Eure Inszenierung sind einfach superklasse. So sind Näh- Blogs gleich nochmal So interessant. Bitte mehr davon!
    Liebe Grüße
    Frz Notter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.